Krippe für die Fasten- und Osterzeit

 

Die künstlerische Darstellung der Passionszeit ist im christlichen Kulturkreis eine Selbstverständlichkeit. Kaum eine Kirche kommt ohne Fenster- oder Wandbilder aus, auf denen die Leidensgeschichte Jesu eindrücklich illustriert wird. Die Bereitschaft, sich den grausamen Szenen rund um die Themen Verrat und Kreuzigung zu stellen, ist durchaus weit verbreitet. Bei uns in St. Michael stehen dafür beispielhaft unser Kreuzweg und die Figur des Geißelheilandes. Aber eine Osterkrippe?Weihnachtskrippen kennen wir zur Genüge.

Eine Weihnachtskrippe erzählt von der Verkündigung der Geburt Jesu, dem Kind im Stall, Engeln und Heiligen. Die Szenen zeigen zwar auch Armut und Gefahr, dennoch überwiegt die Fröhlichkeit.

Eine Passions- bzw. Osterkrippe hat dagegen das tragische Ende der Lebensgeschichte Jesu zum Thema, die erst mit der Auferstehung eine freudige Wendung erfährt. In aller Regel stellt sie die Zeit zwischen Palmsonntag und Ostermontag dar und hält sich fest an die zeitliche Abfolge der in den Evangelien geschilderten Ereignisse. Auch wenn der Gedanke daran, die Passionszeit mit kunstvoll gestalteten Holzfiguren darzustellen, Manchem fremd erscheint, hat die sogenannte „ernste Krippe“ eine lange Tradition. Im 18. und 19. Jahrhundert war die Passionskrippe weit verbreitet, bevor sie in Mittel- und Westeuropa fast völlig in Vergessenheit geriet. Erst allmählich widmen sich Holzbildhauer wieder diesem schwierigen Thema und erschaffen Passionskrippen, die das Leiden Jesu dem interessierten Betrachter näherbringen sollen.

Das hat auch den österreichischen Krippenbaumeister Rudolf Aitenbichler bewegt, auf Anregung unseres Pfarrers Thomas Schwartz für unsere Pfarrkirche eine solche Osterkrippe zu bauen. Sie wird am Aschermittwoch, zum Beginn der Fastenzeit, am Josefsaltar aufgestellt werden. Der Erwerb dieser Krippe ist durch eine Anschubfinanzierung der Raiffeisenbank Kissing-Mering möglich geworden. Dankbar sind wir aber auch noch für weitere Spenden für diese wunderbare Krippe. Mit ihr soll besonders unseren Kindern und Schülern das Geschehen der Kar- und Ostertage wieder nähergebracht werden.

KONTAKT

Katholisches Pfarramt
St. Michael Mering

Herzog-Wilhelm-Straße 5
86415 Mering

Telefon +49 (0)8233-74250
pfarramt@mitten-in-mering.de

Öffnungszeiten:
Montag: 9 - 12 Uhr
Dienstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag: 9 - 12 Uhr

SPENDENKONTEN

St. Michael Mering:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE08 7206 9155 0000 1264 11
BIC GENODEF1MRI

St. Johannes Meringerzell:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE35 7206 9155 0000 1076 89
BIC GENODEF1MRI

Mariä-Himmelfahrt St.Afra:
Stadtsparkasse Augsburg
IBAN DE64 7205 0000 0000 3602 63
BIC AUGSDE77XXX