Meringer Pfarrei nimmt syrische Flüchtlinge auf

Nachdem in den letzten Ausgaben des „Michls“ unter der Rubrik „Neues“ fast nur von Renovierungen, Umbauten und Neugestaltung die Rede war, ist es nur recht und billig, in dieser Advents- und Weihnachtsausgabe darüber hinaus auch noch über andere Dinge zu berichten, die jenseits aller Baumaßnahmen neu und von Interesse sein dürfte. Dennoch sei auch noch kurz auf die abschließenden Arbeiten rund um St. Michael hingewiesen.

Bepflanzung rund um die Kirche

Ende Oktober wurden die Pflanzarbeiten um die Kirche zu einem Abschluss gebracht. Wie jeder sehen kann, wurden etliche Zierkirschbäume gepflanzt und auch eine – allerdings niedrig wachsende – Linde im Kirchhof gesetzt. Des Weiteren wird zukünftig auf der Nordseite der Kirche eine Eibenhecke dem Platz ein in sich geschlossenes Panorama vermitteln. Besonders freuen wir uns darauf, dass der Obst- und Gartenbauverein an der Südseite am alten Ort wieder eine Magnolie gepflanzt hat, sodass in einigen Jahren wieder die herrlichen Blüten unsere Kirchenbesucher erfreuen werden. Ein herzliches Vergelts Gott den Spendern!
Außerdem haben wir jetzt an der Südseite von St. Michael die Möglichkeit, während der Advents- und Weihnachtszeit einen Christbaum aufzustellen und zu erleuchten. Das war seit Jahren der Wunsch vieler Kirchgänger. Schön, dass diesem Wunsch nun entsprochen werden konnte.

Die große Treppe an der Südseite von St. Michael

Sie war schon fertig gestellt und sah prächtig aus. Doch nach jedem Regen traten aus den Stufen der neugestalteten Freitreppe an der Südseite Wasser und Betonschlamm aus, was nicht nur unschön aussah, sondern gerade im Blick auf Frosttage eine echte Gefahr für die Kirchgänger werden kann. Deswegen hat sich die Kirchenverwaltung entschieden, diesem Problem nun hoffentlich ein für alle Mal zu Leibe zu rücken. Durch eine intensive Kamera-Befahrung aller Wasserleitungen rund um die Kirche wurden bereits einige Rohrbrüche entdeckt, die nun bis Weihnachten repariert werden sollen. Außerdem versuchen wir die wasserundurchlässige Lehmschicht unter der Treppe zu bearbeiten, um auf diese Weise für eine weitere Entwässerung zu sorgen. Das ist leider sehr zeitaufwändig, aber unseres Erachtens notwendig, damit die Treppe für die kommenden Jahrzehnte gefahrlos zu nutzen sein wird.

Neuer Eingangsbereich am Papst-Johannes-Haus

Wie viele unserer Besucher bereits positiv zur Kenntnis genommen haben, ist der Eingangsbereich im Innenhof des Papst-Johannes-Hauses neu gestaltet worden. Dies war nicht nur energetisch geboten, sondern dient auch der Sicherheit der Besucher des Pfarrzentrums, weil es sich jeweils um feuerpolizeilich gebotene Umbauten handelt. Außerdem haben wir die Herrentoiletten renoviert und dort auch neue Fenster eingesetzt sowie den Flur und den Eingangsbereich neu gestrichen. Alles wirkt jetzt freundlich und ist auf dem neuesten Stand. Im kommenden oder übernächsten Jahr ist nun geplant, die Fassade des Papst-Johannes-Hauses sowie das gesamte Jugendheim neu zu streichen. Beide haben es nötig.

Syrische Flüchtlingsfamilie im Papst-Johannes-Haus

Die erste Neuerung betrifft die Bewohner des Papst-Johannes-Hauses. Nach dem Wegzug von Herrn Kaplan Frölich stand seine Wohnung leer. Die Kirchenverwaltung hat sich angesichts der augenblicklichen Wohnungs- und Unterkunftsproblematik tausender Flüchtlinge einstimmig dafür ausgesprochen, diesen Leerstand zu beenden und für die Zeitspanne, in der wir in der Pfarrei Mering keinen Kaplan haben, eine Flüchtlingsfamilie in diese Wohnung einziehen zu lassen. Gesagt, getan: Seit Mitte Oktober wohnt nun Familie Al Nader Al Hubi aus dem umkämpften Syrien mit ihren vier kleinen Kindern bei uns im Papst-Johannes-Haus und fühlen sich sicher und wohl bei uns. Was kann es Schöneres für die Advents- und Weihnachtszeit geben, als einen Beitrag bei der Herbergssuche von Menschen in Not zu leisten!
Liebe Familie Al Nader Al Hubi: Seien Sie uns willkommen!

Kirchenkaffee nach der Sonntagsmesse

Der Arbeitskreis „Jugend, Ehe und Familie“ hat am 25. Oktober erstmals nach der Sonntagsmesse um 10.30 Uhr ins Papst-Johannes-Haus zu einem Kirchenkaffee eingeladen (s. eigenen Artikel in dieser Ausgabe). Die jeweils kommenden Termine werden jeweils in der Kirche verkündet und im Internet sowie im Gottesdienstanzeiger mitgeteilt. Es wäre schön, wenn daraus eine dauernde Einrichtung in unserer Pfarrgemeinde werden könnte.

Endlich wieder: Der Jugendtreff nach der Sonntagabendmesse

Nachdem in den vergangenen Jahren die sonntägliche Abendmesse in Mariä Himmelfahrt gefeiert wurde, fehlte es vielen unserer Jugendlichen an einem festen Orientierungspunkt, der als offener Jugendtreff dauerhaft funktionieren soll. Seit nach den Sommerferien die Abendmesse wieder in St. Michael zelebriert wird, nehmen viele Jugendliche den Messbesuch wieder zum Anlass, sich im Anschluss zwanglos im Minizimmer des Jugendheims zu treffen und den Sonntagabend mit oder ohne Programm ausklingen zu lassen.
Zu diesem Jugendtreff sind übrigens nicht nur Ministranten eingeladen! Er steht vielmehr allen Jugendlichen zwischen 14 und ca. 25 Jahren offen. Auch hier ergeht also eine herzliche Einladung an alle interessierten jungen Leute aus Mering: Fühlt Euch willkommen – die Pfarrei seid Ihr!

KONTAKT

Katholisches Pfarramt
St. Michael Mering

Herzog-Wilhelm-Straße 5
86415 Mering

Telefon +49 (0)8233-74250
pfarramt@mitten-in-mering.de

Öffnungszeiten:
Montag: 9 - 12 Uhr
Dienstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag: 9 - 12 Uhr

SPENDENKONTEN

St. Michael Mering:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE08 7206 9155 0000 1264 11
BIC GENODEF1MRI

St. Johannes Meringerzell:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE35 7206 9155 0000 1076 89
BIC GENODEF1MRI

Mariä-Himmelfahrt St.Afra:
Stadtsparkasse Augsburg
IBAN DE64 7205 0000 0000 3602 63
BIC AUGSDE77XXX